Pienkenhof

Am 1. Juli 2006 haben meine damalige Lebensgefährtin und jetzige Frau Ilse Wagner und ich den Hof von der Gemeinde Kefermarkt übernommen, wohlwissend, welch gewaltige Arbeit da auf uns wartet. Das Pienkengut, wie der Hof auch heißt, wurde Anfang des 17. Jahrhunderts erstmals urkundlich erwähnt. Das Anwesen steht auf einem Berg in absoluter Alleinlage, rundherum von Wald geschützt.

Auf dem Areal gibt es auch eine Parkmöglichkeit für ca. 30 Autos. Sehr interessant ist die Flora. Neben seltenen Heilkräutern ist der Baumbewuchs sehr auffällig und zum Teil bizarr. Berühmt sind auch die beiden riesigen Buchen, die, 100m vom Haus entfernt, schon von weitem sichtbar sind. Diese beiden Rotbuchen wurden Anfang der 80er Jahre vergangenen Jahrhunderts zu Naturdenkmälern erklärt. Die größere der beiden bringt es immerhin auf einen Stammdurchmesser von ca.1,8 m und zählte zu den mächtigsten in Österreich. Leider hat der Orkan Kyrill am 19. Jänner 2007 diesen Riesen gefällt. Den Wurzelstock mit dem Stamm habe ich mit meinem Schwager und einem Freund wieder aufgestellt, gemeinsam mit einem 24 Tonnen Bagger und einer großen Seilwinde, deren Seil sogar riss. Immerhin hatte der Wurzelstock geschätzte 10 Tonnen. Im Mai 2008 haben wir das gesamte Dach neu gebaut und eingedeckt. Weiters habe ich einen Monat später einen selbst geplanten Schwimmteich mit knapp 150m² Wasserfläche fertig gestellt. Im Haupthaus habe ich den ehemaligen „Troadkasten“ zu einem 50m² großen Seminarraum umgestaltet. Auch der ehemalige Kuhstall ist jetzt eine von den noch stehenden Außenmauern eingegrenzte Freiluftbühne. Nun, fad wird uns nicht!